Lengfeld liegt am Südhang des Thüringer Waldes im Landkreis Hildburghausen. Eingebettet in das Weißbachtal, einem Seitental des Werratales, befindet sich Lengfeld auf einer amtlichen Höhenlage von 360m über N.N. Der tiefste Punkt auf der Gemarkung ist bei 350m ü. N.N. und der höchste Punkt (Feldstein) auf 552m ü. N.N. (Die Höhen der anderen Berge: Apfelberg/Kaulshügel - 468m, Burgberg - 506m, Katzenberg - 503m, Wiesenberg - 518m) Die Gemarkung Lengfeld hat eine Gesamtfläche von 664 ha, davon sind 245 ha bewaldet. Die Einwohnerzahl liegt bei ca. 530. Die Gemeinde hat ca. 150 Wohnhäuser.
Lengfeld ist selbständig mit eigenem Gemeinderat und Ortsbürgermeister, gehört aber der Verwaltungsgemeinschaft "Feldstein" an. Die VG "Feldstein" ist ein Zusammenschluß von 16 Gemeinden. Diese hat ihren Namen vom auf der Gemarkung Lengfeld befindlichen Basaltfelsen "Feldstein". Infrastrukturell ist Lengfeld über die L2634/L2636 an das Straßennetz angeschlossen. In 4km Entfernung in Themar erreicht man die Bundesstraße 89 und in 10km Entfernung in Schleusingen erreicht man die Bundesstraßen 4 und 247. In naher Zukunft wird sich in Schleusingen auch eine Anschlußstelle der Bundesautobahn 73 befinden.  Der nächste Bahnanschluß ist in Themar zur Verbindung nach Eisfeld-Eisenach mit der Süd-Thüringen-Bahn möglich. Lengfeld ist auch eine Station des Werratal Radweges.

Lengfeld ist, wie der südthüringer Raum allgemein auch, fränkisch geprägt. Das ist natürlich zuallererst am gesprochenen Wort zu erkennen. Ein weiterer Hinweis auf das Fränkische ist oftmals erst auf den zweiten Blick sichtbar: die Bauweise. Bei der halboffenen oder `altfränkischen` Bauweise stehen die Gebäude an einer der beiden seitlichen Grenzen. Der sich so ergebende Wechsel von Haus-Hof-Haus-Hof ist das typische Merkmal der altfränkischen Siedlungstruktur. Leider wurden durch Sanierung und Maßnahmen der Wärmedämmung alte Fachwerkwände verputzt oder verkleidet. Dennoch, wenn man mit offenen Augen durch Lengfeld geht, kann man noch einige Elemente des fränkischen Baustils, wie z.B. das Steildach mit ca. 52° Neigung, entdecken.